Kennen Sie ein Kind, das sehr oft oder sogar immer nicht reagiert, wenn Sie oder andere es ansprechen? Sagt das Kind möglicherweise nicht einmal „Hallo“ oder „Danke“? Versteinert es bei Ansprache möglicherweise sogar? Fragen Sie sich, ob das Kind nur schüchtern ist oder sogar bockig? Aus pädagogischem Gesichtspunkt überlegen Sie, ob Sie streng sein sollen und das Kind zu einer Reaktion zwingen sollen. Nicht „Hallo“, „Bitte“ oder „Danke“ zu sagen, gehört sich schließlich in unserer Gesellschaft nicht.

Möglicherweise steht hinter dem Schweigen und der Nicht-Reaktion jedoch eine Angststörung, möglicherweise eine emotionale Problematik - vielleicht kann von Selektivem Mutismus gesprochen werden. Dies zu erkennen bleibt Spezialisten überlassen. Jedoch können Sie eine große Unterstützung für das Kind sein, wenn Sie den Verdacht eines Selektiven Mutismus äußern. Damit Sie mehr Hintergrundwissen über Selektiven Mutismus entwickeln und für sich und das Kind kleine Hilfestellungen im (schulischen) Alltag anwenden können, wird in diesem Seminar ein theoretischer Hintergrund geschaffen auf dessen Basis Fallbesprechungen stattfinden.

Inhalte des Seminars werden sein:

  • Selektiven Mutismus erkennen und akzeptieren 
  • Unterstützung der Kinder
  • Was ist zu tun, wenn Selektiver Mutismus vermutet wird? 

Dozentin:

Christiane Hoffschildt

Termine:

Mi., 10.01.2023
09:00 - 13:00

HV Olsberg
max. 14 Teilnehmende

Kosten:

Mitarbeitende Sozialwerk: 0€

externe Teilnehmende: 70€

Um sich für die Fortbildung anzumelden, versenden Sie bitte das Anmeldeformular an d.weiss@sozialwerk-bildung.de.