Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit sowie ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

In der Corona-Zeit konnten der Grundschulverbund Almetal den Künstler Hyazinth Pakulla für ein 4-wöchiges Kunstprojekt gewinnen.
In Wewelsburg und Brenken entstanden unter der Anleitung des Künstlers Hyazinth Pakulla großartige Bilder. Mit großem Interesse und Spaß setzten sich die Kinder mit ihrem Heimatort auseinander.

An dem Kunstprojekt in der OGS Wewelsburg haben Johanna Ahrens, Samiha Almosso, Quin Grünsteidl, Isabella Kooijmans, Torben Mattenklodt, Annabell Redlich und Malte Schulze teilgenommen.

An dem Kunstprojekt in der OGS Brenken haben Freya Berentz, Emilia Erdmann, Hala Hamroui Brenda Kolodziejewski, Emil Krüger, Leni Metze, Maria Sargsyan und Lia Schupp teilgenommen.

Ein herzliches Dankeschön für die finanzielle Unterstützung des Projektes geht an den Förderverein Betreute Grundschule und dem Träger Sozialwerk für Bildung und Jugend gGmbH, Olsberg.
Vielen Dank auch an den Künstler Hyazinth Pakulla der so wunderbar mit den Kindern gearbeitet hat.

Ziel des Projektes war es, motivierten und begabten Schüler*innen Raum zu geben, ihre künstlerischen Fähigkeiten zu vertiefen und diese durch praktisches Arbeiten lebendig und anschaulich werden zu lassen. So konnten die Schüler*innen einen Einblick in die künstlerische Praxis bekommen, den „echten“ Künstler und seine Kunst kennenlernen und einiges über ihn und seine Bilderwelten erfahren. Die Auseinandersetzung mit Material und Technik sollte die Kinder dazu ermutigen, die eigene Kreativität zu stärken. Auch in der Kürze der Zeit war es uns möglich, eine richtige Atelier-Atmosphäre lebendig werden zu lassen.

Höhepunkt des Projektes waren natürlich die großen Kunstwerke, die dauerhaft auch von nachfolgenden Generationen der Schüler*innen in den beiden Schulfoyers bewundert werden können. Sie stellen die Lebenswelt der Kinder dar und befassen sich mit der Natur und wichtigen Gebäuden ihrer Umgebung, die unter dem fröhlichen Zeichen des Regenbogens dargestellt werden. Die Kinder hinterlassen mit ihren Bildern „Kunst-Spuren“ und stellen ihren Heimatort in ein anderes Licht. Am Ende des Projekts stand dann auch eine echte Vernissage, bei der Die großformatigen Bilder der gesamten Schulgemeinde vorgestellt wurden.